Ein Ginkgo-Baum für die Goetheschule

Endlich ist er da, der Ginkgo-Baum für die Goetheschule.
Wieso ein Ginkgo? Wozu? Weshalb?
Im Rahmen der 111-Jahrfeier der Goetheschule hat der FFG diesen Baum der Schule gestiftet; nicht ohne Hintergrund - natürlich,
denn Herr Goethe hat sich seinerzeit schon mit diesem Gewächs beschäftigt .... Zur Erinnerung .......

111 Jahrfeier 02.11.2007
 
Liebe Festgäste, ich begrüße Sie als Vorsitzende des Schulelternbeirats und des Fördervereins " Freunde und Förderer der Goetheschule Neu-Isenburg e.V." Da wir heute ja nicht nur den Geburtstag,
sondern auch die erfolgreiche Renovierung und Sanierung der Schule feiern,
kam uns folgende Idee: Wir schenken der Schule für den neu zu gestaltenden Schulhof einen Ginkgo-Baum,
der im kommenden Frühjahr gepflanzt werden soll. Warum gerade einen Ginkgo-Baum, werden Sie sich vielleicht fragen? Die Antwort ist ganz einfach:
unser Namenspatron Johann Wolfgang von Goethe
hat über diesen Fächerblattbaum im Jahr 1815 ein kleines Gedicht geschrieben,
das ich Ihnen nun vortragen möchte:
 

"GINKGO BILOBA"
Dieses Baumes Blatt, der von Osten
Meinem Garten anvertraut,
Gibt geheimen Sinn zu kosten,
Wie' s den Wissenden erbaut. Ist es ein lebendig Wesen,
Das sich in sich selbst getrennt?
Sind es zwei, die sich erlesen,
Daß man sie als eines kennt? Solche Frage zu erwidern,
fand ich wohl den rechten Sinn;
Fühlst du nicht an meinen Liedern,
Daß ich eins und doppelt bin


Symbolisch erhalten Frau Spyra und Herr Bülow vorab schon ein Ginkgo-Blatt
aus dem Palmengarten zum Anstecken. Wir wünschen der Goetheschule noch viele schöne erfolgreiche Jahre und Ihnen allen noch einen schönen Abend.

Und so sieht er aus, der Ginkgo..