Schulverein der Goetheschule Neu-Isenburg 1957 - 1961

Gegründet wurde der zweite Förderverein der Goetheschule am 23. Mai 1957.

Der Zweck des Vereins war laut Satzung §3: "Der Verein verfolgt ideelle Ziele".

Er wollte die geistige und gesellige Gemeinschaft zwischen Lehrern, Schülern, ehemaligen Schülern und Freunden der Goetheschule pflegen.

Beiträge §7:
Die Jahresbeiträge betrugen für Schüler 1 DM, für Studenten und Lehrlinge 3 DM, für alle übrigen Mitglieder 5 DM.

Der Verein veranstaltete Kostüm- und Sommerbälle, einen Gesangs- und Musikabend (möglichst unter Mitwirkung ehemaliger Schüler) und Vorträge. Ab 1960 kümmerte er sich auch um die Elternspende. Herbe Kritik gab es vom ehemaligen Vorsitzenden des Vereins, da ein Grundkonzept nicht vorhanden war und außerdem war er der Meinung, dass der Verein kulturelle Aufgaben nicht erfüllen könnte.

Vielmehr wäre es Aufgabe der Schule, Bildungsaufgaben zu übernehmen und den Verein kräftig zu unterstützen. Der Verein war immer wieder bemüht um das gesellige Miteinander, nur die Mitglieder nahmen das Angebot teilweise nicht so an und waren generell sehr passiv.

 

Bei der letzten größeren Veranstaltung, dem Sommerball, nahmen ca. 100 Schüler teil. Unangenehm fiel ein Schüler auf, der einen Spiegel zertrümmerte und es nachher ableugnete, so dass der Verein für den Schaden aufkommen musste. Der Verein hatte im Januar 1961 154 Mitglieder und einen guten Kassenstand von 560 DM.

Trotzdem musste der Verein mangels Interesse der Mitglieder aufgelöst werden, um so mehr, da sich auch nur noch ein Mitglied zur Vorstandsarbeit bereit erklärte. Am 27. Januar 1961 fand die Auflösung mit acht Stimmen gegen eine statt und das Vereinsvermögen fiel der Goetheschule zu.

Text: Sabine Arning